Seitenpfad:

Download Media Videos, Text

MPIMM-Videos auf Youtube
 

Video: In den Tiefen des Schwarzen Meeres

Max-Planck-Forscher auf den Spuren der anaeroben Methanoxidation. Ein Kurzfilm des Max-Planck-Instituts für Marine Mikrobiologie. D2006. 17 Minuten
Konzept: Malte Wicking und Manfred Schlösser
Schnitt: Malte Wicking und Martin Hermann
Kamera: Martin Hermann, BoB. Jørgensen, Jürgen Schauer, Manfred Schlösser
www.mpi-bremen.de

Video: Tiefsee-Lander

Mit autonomen Tiefsee-Landern erforschen die Wissenschafter den Meeresboden.
deutsche Version (QuickTime erforderlich)

Video: COSA-Projekt

EU-Projekt COSA klärt auf: Küstensand als biochemischer Filter
(QuickTime 5 notwendig)
Pressemitteilung zum Küstenforschungsprogramm COSA (copyright DWTV)
QuickTime-Video zum Download hier

Video: Sauerstoffverteilung im Sediment

Demonstrationsvideos von
AVI-Videos zum Download und nähere Informationen zu den Filmen hier

Audio: Korallenschleim

2004:
Im Deutschlandfunk: Korallenschleim hilft beim Nährstoffrecycling
Pressemitteilung dazu hier.
Radio-Interview (Copyright Deutschlandfunk)

Audio "Tiefe Biosphäre" WDR vom 28.2.2005

Radiobeitrag WDR 5 von Dagmar Roehrlich am 28.2.2005
(Copyright Westdeutscher Rundfunk)
Thema : Tiefe Biosphäre (Pressemitteilung hier)
WDR5-Beitrag_DRoehrlich (6.2 MB mp3)

Ausgewählte Jahrbuchbeiträge

Erforschung der Diversität mikrobieller Prozesse...

Berichte aus der Forschung

Die Entdeckung der großen nitratspeichernden Schwefelbakterien
Was sind Schwefelbakterien?
Viele Bakterien atmen mit Sauerstoff, genau wie die meisten höheren Organismen, und oxidieren ("verbrennen") dadurch ihre Nahrung. (mehr)
Heißes Leben im Verborgenen
MaxPlanckForschung 2/2001
Bakterien als Baumeister (aus MaxPlanckForschung 3/2002)
Genjaeger (aus MaxPlanckForschung 3/2003)
Geomax-Heft 11/2006 über das EU-Projekt COSA am MPI Bremen
Stickstoff-Händler im Schwarzen Meer (aus MaxPlanckForschung 3/2003)
"Leben im Bodenlosen"
Artikel über die Tiefe Biosphäre (aus MaxPlanckForschung 1/2006)
"Meer Leidenschaft"
Portrait Nicole Dubilier
Aus der MaxPlanckForschung 2/ 2010.
Back to Top