Farooq Moin Jalaluddin

PhD student

Abteilung Biogeochemie

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Raum: 

3200

Telefon: 

+49 421 2028-6050

Farooq Moin Jalaluddin

Forschungsinteresse

Die meisten Kontinentalschelfs sind mit durchlässigen sandigen Sedimenten bedeckt (Karte siehe unten) und gehören zu den produktivsten ozeanischen Gewässern. Aufgrund der sich ändernden Porenwassergeschwindigkeit und der heterogenen Besiedlung der Bakteriengemeinschaft kann die Sauerstoffverbrauchsrate (OCR) bei einem einzelnen Sandkorn variieren. Aufgrund von Methodenbeschränkungen konnten frühere Studien die Unterschiede in der OCR wegen verschiedener Faktoren nicht beurteilen.

Meine Forschung konzentriert sich auf die Aufklärung der Faktoren, die die Sauerstoffdynamik in Sanden bestimmen und auf die Untersuchung des Kohlenstoffumsatzes und des Nährstoffverlusts in Sedimenten des Festlandsockels. Die Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung einer Methode unter Verwendung von Sensorpartikeln, die mit O2-empfindlichem Farbstoff beschichtet sind, um die Sauerstoffkonzentration auf der Oberfläche der Sandkörner sichtbar zu machen. Diese Methode wird mit einer autonomen Überwachung des Meeresbodens (mit LanceALot) gekoppelt, um die In-situ-Sauerstoffdynamik und Sandbewegungen zu verstehen. Die Kombination von Labor- und In-situ-Beobachtungen hilft, die benthische mikrobielle Gemeinschaft besser zu verstehen.

Forschungsschwerpunkt

  • Biogeochemische Prozesse in sandigen Sedimenten
  • Stickstoffkreislauf und Sauerstoffdynamik in sandigen Sedimenten
  • Bewegung sandiger Sedimente
  • Rolle der Primärproduzenten
 
World map illustrating sandy sediments and chlorophyll concentrations in orange and green, respectively.
(C) Max Planck Institute for Marine Microbiology / Soeren Ahmerkamp
LanceALot on FS Poseidon 531 cruise.
(C) Max Planck Institute for Marine Microbiology
Back to Top