Seitenpfad:

Clarissa Karthäuser

Doktorandin

Forschungsgruppe Biogeochemie

MPI for Marine Microbiology
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen
Germany

Raum: 

3133

Telefon: 

+49 421 2028-6440

Clarissa Karthäuser

Forschungsthema

Im Meer wird biologisches Material nahe der Meeresoberfläche produziert. Ein großer Teil davon beginnt anschließend, in die Tiefe zu sinken. Dort wird er von Tieren, Einzellern, Bakterien und Pilzen zersetzt. Diese Lebewesen atmen und verbrauchen so Sauerstoff. In manchen Zonen im Meer wird nicht ausreichend Sauerstoff nachgeliefert, weil das Wasser wenig durchmischt wird. In manchen Gebieten ist schließlich keine messbare Menge an Sauerstoff mehr im Wasser gelöst. In diesen Zonen leben anaerobe Bakterien, die an Stelle des Sauerstoffs Stickstoffverbindungen reduzieren und dabei organisches Material (Denitrifizierung) oder Ammonium (Anammox) oxidieren. Diese zwei Prozesse, wandeln biologisch verfügbare Stickstoffmoleküle wie Nitrat, Nitrit und Ammonium zu Luftstickstoff um, der nur von wenigen Organismen aufgenommen werden kann. So tragen Anammox und Denitrifizierung zur Entdüngung des Meeres bei. Ein wichtiger Faktor dafür, wo und in welchem Umfang diese Prozesse stattfinden, ist das sinkende biologische Material. Das Ziel meines Projektes ist es deshalb, den Zusammenhang zwischen sinkendem Material und Stickstoffverlust zu charakterisieren und quantifizieren. Dafür habe ich eine neue Methode für Ratenmessungen an einzelnen sinkenden Partikeln entwickelt und kombiniere die Ergebnisse mit verschiedenen Visualisierungsmethoden, Elementanalyse, Metagenomanalyse und verschiedenen ozeangrafischen Methoden. 

In Spektrum der Wissenschaft habe ich einen Artikel über mein Forschungsthema veröffentlicht, der hier verlinkt ist. 

Back to Top