Das Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie beschäftigt über 100 Wissenschaftler und ca. 50 weitere Mitarbeiter. Das Institut untersucht die Rolle, die Vielfalt und die Eigenschaften von Mikroorganismen im Wasser, insbesondere im Meer. Diese Lebewesen beeinflussen entscheidend die globalen geochemischen Prozesse. Besonderes Interesse liegt in der Untersuchung der Meeressedimente. Zur Messung der Stoffe an der Grenzfläche und im Sediment sind eine Reihe von hochauflösenden Techniken notwendig, deren wissenschaftliche Grundlagen im Institut erarbeitet werden.