Seitenpfad:

Ein herzliches Willkommen der neuen Forschungsgruppe “Mikrobielle Physiologie”

30.05.2016

Ab dem 1. Juni 2016 ist das Bremer Max-Planck-Institut um eine Arbeitsgruppe reicher: Unter Leitung von Boran Kartal wird dann auch auf dem Gebiet der mikrobiellen Physiologie geforscht.

 

Neue Forschungsgruppe “Mikrobielle Physiologie”

Ab dem 1. Juni 2016 ist das Bremer Max-Planck-Institut um eine Arbeitsgruppe reicher: Unter Leitung von Boran Kartal wird dann auch auf dem Gebiet der mikrobiellen Physiologie geforscht. Die neue Arbeitsgruppe ist in der Abteilung Biogeochemie unter der Leitung von Marcel Kuypers angesiedelt.

“Ich interessiere mich besonders für die Mikroorganismen, die im Stickstoff- und Kohlenstoffkreislauf bedeutende Rollen spielen“, sagt Kartal. „Ich will die Ökologie, Physiologie und Biochemie anaerober Mikroorganismen ebenso untersuchen wie mögliche praktische Anwendungen, die sich aus unseren Forschungen ergeben. Darüber hinaus suche ich nach neuen Wegen und Prozessen, die thermodynamisch möglich aber bisher nicht bekannt sind.“

 

Boran Kartal kommt aus den Niederlanden zu uns. An der Radboud Universiteit in Nimwegen beschäftigte er sich schon im Rahmen seiner Doktorarbeit mit der Ökologie und Physiologie anaerober ammonium-oxidierender (anammox) Bakterien. Seit dem Jahr 2010 hatte Kartal in Nimwegen eine Stelle als Assistenzprofessor inne.

“Mit seiner hervorragenden Expertise und seinem Knowhow wird Boran Kartal unsere Arbeit am Bremer MPI produktiv bereichern”, freut sich Institutsdirektor Marcel Kuypers auf den Neuzugang. “Ich bin sicher, wir werden gemeinsam viele spannende Fragen bearbeiten und Antworten finden.”

 “Seit ich in der Wissenschaft bin, kamen vom Bremen MPI immer wieder hervorragende wissenschaftliche Arbeiten”, meint auch Kartal. “Ich freue mich, dort nun auch meine eigene Gruppe zu etablieren und meinen Beitrag zu leisten.“

 

Quelle: B. Kartal
Wir freuen uns auf Boran Kartal, der schon in wenigen Tagen unser Team und unsere Forschungsarbeiten bereichern wird.
 

 

Rückfragen bitte an


Dr. Fanni Aspetsberger
Dr. Manfred Schlösser

Telefon: 0421 2028 – 947 oder 704
E-Mail: [Bitte aktivieren Sie Javascript]

 
Back to Top