Seitenpfad:

MARUM Forschungspreis für Meereswissenschaften für Soeren Ahmerkamp

31.05.2017

Für seine Dissertation "Re­gu­la­ti­on of oxy­gen dy­na­mics by trans­port pro­ces­ses and mi­cro­bi­al re­spi­ra­ti­on in san­dy se­di­ments" erhält Soeren Ahmerkamp jetzt den MARUM Forschungspreis.

 

Soeren Ahmerkamp hat als Doktorand in einem Kooperationsprojekt zwischen der Abteilung Biogeochemie am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie und dem MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften den Transport von Sauerstoff in sandigen Sedimenten untersucht. Im flachen Wasser der Nordsee bilden sich durch die Kräfte der Gezeiten und den Strömungen Rippelstrukturen aus. Diese Rippelstrukturen bewirken, ähnlich wie bei einer Flugzeugtragfläche, Druckgradienten an den Flanken der Rippel. Als Folge davon können Sauerstoff und Nährstoffe tiefer ins Sediment dringen als bei einem flachen Meeresboden und so die Mikroorganismen besser versorgen. Deswegen spielen Sande eine wichtige Rollen für den Kohlenstoffkreislauf und als Filter für Nährstoffeinträge

Das MARUM – Zen­trum für Ma­ri­ne Um­welt­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Bre­men schreibt jähr­lich den MARUM-For­schungs­preis für Mee­res­wis­sen­schaf­ten aus. Mit die­sem Preis wer­den her­aus­ra­gen­de Mas­ter- oder Dok­tor­ar­bei­ten prä­miert, die in den letz­ten zwei Jah­ren von Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und Nach­wuchs­wis­sen­schaft­lern der Mee­res­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Bre­men ab­ge­fasst wur­den. Das Preis­geld in Höhe von bis zu € 3.000, das auf­ge­teilt wer­den kann, ist als Sti­pen­di­um zu ver­wen­den und soll den wis­sen­schaft­li­chen Zie­len der Preis­trä­ge­rin/​des Preis­trä­gers zu­gu­te kom­men.

"Das MARUM ver­leiht den For­schungs­preis, um da­mit her­aus­ra­gen­de wis­sen­schaft­li­che Leis­tun­gen von Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und -wis­sen­schaft­lern zu wür­di­gen", sagt MARUM-Di­rek­tor Pro­fes­sor Mi­cha­el Schulz. „Als Ex­zel­lenz­clus­ter liegt uns die qua­li­fi­zier­te Aus­bil­dung von wis­sen­schaft­li­chem Nach­wuchs be­son­ders am Her­zen, um jun­gen Leu­ten op­ti­ma­le Vor­aus­set­zun­gen für den spä­te­ren Be­ruf zu schaf­fen."

Soeren Ahmerkamp
Soeren Ahmerkamp beim Einsatz seines Forschungsroboters LanceALot in der Nordsee.

Der MARUM For­schungs­preis für Mee­res­wis­sen­schaf­ten wird in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in der Freien Hansestadt Bremen (VFwF e.V.) ver­ge­ben.

Weitere Informationen zu Ahmerkamps Forschungsarbeit finden Sie hier.

Rückfragen an

Scientist

Abteilung Biogeochemie

Sören Ahmerkamp

MPI for Marine Microbiology
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Room: 3130

Telefon: 

+49 421 2028-638

Sören Ahmerkamp

Oder an die Pressestelle

 

Pressesprecher
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Arbeitssicherheit
Strahlenschutzbeauftragter

Manfred Schlösser

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Telefon: 

+49 421 2028-704

Manfred Schlösser

Presse & Kommunikation
Referentin der geschäftsführenden Direktorin

Fanni Aspetsberger

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Telefon: 

+49 421 2028-704

Fanni Aspetsberger
 
 
Back to Top