Seitenpfad:
  • Pressemeldungen
  • Der Neubau eines weiteren Institutsteils schreitet rasant voran

Der Neubau eines weiteren Institutsteils schreitet rasant voran

19.06.2020
Gestern fand das Modulbaufertigstellungstreffen statt

Als das Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie im Jahr 1992 gegründet wurde, hatte die damalige Handvoll Mitarbeiter noch nicht einmal ein eigenes Gebäude zur Verfügung. Mittlerweile sind fast 30 Jahre vergangen und nach dem Bau des Institutsgebäudes im Jahr 1996 ist das Bremer MPI stetig gewachsen. Nun geht es einen Schritt weiter: In den letzten Tagen und vor allem Nächten herrschte im Umfeld unseres Instituts rege Aktivität, Straßen waren gesperrt, riesige Kräne setzten rote Farbakzente in die Skyline des Technologieparks. Ein neuer Institutsteil entsteht.

Innerhalb von nur einer Woche sind die Module aufgebaut worden. (© Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, K. Matthes)
Innerhalb von nur einer Woche sind die Module aufgebaut worden. (© Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, K. Matthes)

Warum das so schnell ging? Es handelt sich bei dem Neubau um einen modernen Modulbau. Die Firma Cadolto aus Cadolzburg bei Nürnberg ist unser Baupartner bei dieser Erweiterung. Die Spezialisten für Modulbau fertigten die insgesamt 29 Module in ihrem Werk in Bayern vor, um sie dann innerhalb von nur einer Woche nach Bremen zu transportieren und hier aufzubauen. Eine beeindruckende Leistung!

Nun ist der Rohbau fertig, und die Bauarbeiter rücken vorerst wieder ab. „Unser neuer Gebäudeteil hat Pilotcharakter für die Max-Planck-Gesellschaft“, betont auch Institutsdirektor Rudolf Amann anlässlich der gestrigen Fertigstellung des Modulbaus. „Es ist der erste Modulbau für die MPG. Exzellentes Handwerk schafft hier den Raum für exzellente Forschung. Wir freuen uns schon, die neuen Räume möglichst bald zu nutzen.“

Geplant vom Architekturbüro Joesten und unter Bauträgerschaft der Max-Planck-Gesellschaft stehen uns so demnächst auf etwa 600 m2 Grundfläche neue Büros, Labor- und Gemeinschaftsräume zur Verfügung, um unsere Forschung zu erweitern und voranzutreiben. Das neue Gebäudeteil wird uns zunächst in der Coronazeit räumlich entlasten und anschließend zwei bis drei Arbeitsgruppen und einem Eltern-Kind-Zimmer Platz bieten.

Aber eins nach dem anderen. Zunächst ist der Rohbau fertig und die Straßen im Umfeld wieder frei befahrbar. Für einige der Mitarbeiter von Cadolto geht es zurück nach Nürnberg, andere kümmern sich gerade um unsere Inneneinrichtung. Die Übergabe ist für Anfang Oktober geplant. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Der geschäftsführende Direktor Rudolf Amann hält eine kleine Rede zur Abnahme des Modulbaus. (© Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, K. Matthes)
Der geschäftsführende Direktor Rudolf Amann hält eine kurze Rede zur Abnahme des Modulbaus. (© Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, K. Matthes)

Bilder von der Modulbaufertigstellung

 
 

Kontakt

Leitung der Presse & Kommunikation

Pressestelle

Dr. Fanni Aspetsberger

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Raum: 

2100

Telefon: 

+49 421 2028-947

Dr. Fanni Aspetsberger
 
 
Back to Top