Seitenpfad:

Wir begrüßen zwei neue Mitarbeiter: Vita und Vito

10.07.2020

Zwei neue Fahrzeuge stehen für Transporte und Expeditionen bereit.

Autos sind Freunde. Für viele von uns. Darum fällt der Abschied schwer, wenn er kommt. Unsere beiden VW-Busse haben uns über lange Jahre begleitet und viele Abenteuer und Expeditionen mit uns erlebt. Nun sind sie alt und ihre (Sicherheits-)Ausstattung ist längst schon nicht mehr zeitgemäß. Deshalb mussten sie leider vom Hof. Gleichzeitig wohnt in jedem Abschied aber auch ein Neubeginn. Das bedeutet konkret: Airbags, Navi, Klimaanlage und allerlei anderer Komfort. Und das Einhalten der Abgasnorm Euro 6. Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder im Team: Vita und Vito, zwei nagelneue, baugleiche Mercedes-Busse. Seid nett zu ihnen! Sie sind etwas kleiner als ihre Vorgänger, aber da können sie nichts dafür.

Mercedes Vito - unsere neuen Fahrzeuge für Expeditionen und Transporte

Immerhin sind sie so blau wie ihre Vorgänger. Die Farbe hat sich also nicht geändert, im Innenleben und in der Ausstattung dafür umso mehr. Die beiden haben rundum wärmedämmendes Glas, Airbags vorne und an den Seiten sowie am Fenster für Fahrer und Beifahrer. Ein eingebautes Navi weist den Weg, ein Parkassistent hilft beim Rangieren, der Collision Prevention Assist warnt den Fahrenden vor zu geringen Abständen zu vorausfahrenden Fahrzeugen, stehenden FußgängerInnen oder Hindernissen und der Tempomat kann für konstante Geschwindigkeit sorgen. Digital ist der Wagen ebenfalls up-to-date und verfügt über ein Kommunikationsmodul mit LTE und Bluetooth. Außerdem ist das Lenkrad höhenverstellbar und steuert nicht nur den Wagen, sondern bietet auch die Möglichkeit, viele der Funktionen im Auto zu bedienen. Zum Beispiel die Lautstärke des Navis.

Weiterhin haben Vita und Vito eine Klimaanlage, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, ein 6-Gang-Schaltgetriebe, Reifendrucküberwachung und die Eco-Start-Stopp-Funktion. Also nicht erschrecken, wenn der Motor an der Ampel ausgeht. Er geht beim Anfahren wieder an.

Ein Wermutstropfen: Die Ladefläche ist etwas kleiner als bei den VW-Bussen. Nach dem Einbau von Aluböden ist sie nun aber gut für uns nutzbar. Das zulässige Gesamtgewicht ist mit 3100 Kilogramm sogar höher als bei den alten VW-Bussen. Die Zahl der Sitzplätze (neun) ist gleichgeblieben, bei voller Besetzung kann also leider kein großes Gepäck für alle Mitfahrenden mitgenommen werden. Aber die volle Besetzung können wir in Zeiten von Corona ohnehin nicht ausnutzen.

Noch nicht überzeugt? Einfach mal testen. Wir wünschen allen eine gute Fahrt!

 
 

Rückfragen bitte an:

Fuhrpark Management
Fahrbereitschaft

Fahrbereitschaft

Stefan Dröge

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Raum: 

1310

Telefon: 

+49 421 2028-524

 
Back to Top