Seitenpfad:

Hermann-Neuhaus-Preis für Arjun Chennu

13.06.2018

MPI-Forscher Dr. Arjun Chennu erhält den ersten Hermann-Neuhaus-Preis der Max-Planck-Gesellschaft für seine herausragenden Leistungen an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und praktischer Anwendung. Er beschäftigt sich mit der Kartierung von Meereslebensräumen und der Analyse der biologischen Vielfalt. Die Verleihung erfolgt im Rahmen der MPG-Jahreshauptversammlung am 13. Juni 2018 in Heidelberg.

 

Eine Vielzahl globaler und lokaler Stressfaktoren bedroht Ko­ral­len­rif­fe und andere wesentliche Lebensräume im Meer. Die Beobachtung dieser Lebensräume durch Unterwasser-Vermessung ist daher unerlässlich. Sie ist jedoch mit erheblichem logistischem und technischem Aufwand verbunden.

Arjun Chennu und ein Forscherteam vom Bremer Max-Planck-Institut und dem Australian Institute for Marine Sciences in Townsville, Australien, haben eine neue Methode entwickelt, die objektive, schnelle und kosteneffiziente Untersuchungen dieser Lebensräume ermöglicht. Das Unterwasserinstrument namens HyperDiver macht detaillierte spektrale Bilder und erstellt gleichzeitig topografische Profile von Korallenriffen. Maschinelles Lernen wird zur automatisierten Analyse der Artenvielfalt eines Ko­ral­len­riffs genutzt. Die Daten, die der HyperDiver sammelt, können zudem genutzt werden, um Pigmentierung und Ausbleichen der Korallen zu bestimmen. So kann der Gesundheitszustand eines Riffs deutlich weniger aufwändig bestimmt werden, als dies bisher möglich war.

Hermann-Neuhaus-Preis

Der Hermann-Neuhaus-Preis wird dieses Jahr zum ersten Mal vergeben. Der Preis würdigt herausragende Postdoktorandenleistungen in der angewandten Forschung und ermöglicht es den Preisträgern, das Anwendungspotenzial ihrer Forschung weiter zu entwickeln. Er wird von der Max-Planck-Förderstiftung zu Ehren des Unternehmers und Mäzens Hermann Neuhaus vergeben.

Neuhaus erarbeitete sich sein Vermögen mit dem, was die Gesellschaft täglich nutzt und jeder kennt – die dunkelgraue SULO Abfalltonne. Als großzügigster Mäzen der Max-Planck-Gesellschaft ist er Träger der Harnack-Medaille, ihrer höchsten Auszeichnung.

Arjun Chennu
Arjun Chennu (MPIMM)
Der HyperDiver liefert Bildaufnahmen und Hyperspektralbilder eines Korallenriffs, die zur Analyse der Artenvielfalt und des Gesundheitszustandes des Riffs genutzt werden.
Der HyperDiver liefert Bildaufnahmen und Hyperspektralbilder eines Korallenriffs, die zur Analyse der Artenvielfalt und des Gesundheitszustandes des Riffs genutzt werden. (MPIMM)

„Mich interessieren die Zusammenhänge zwischen der Struktur und der Funktion mariner Lebensräume“, so Chennu. „Durch die Entwicklung von Techniken, mit denen wir Ökosysteme erforschen können, ohne sie zu stören, wollen wir ihr ganzheitliches Verhalten besser verstehen. Je früher wir unsere Beobachtungen der Meeressysteme erweitern können, desto besser können wir sie in einem sich verändernden Klima erfassen und reagieren.“

„Ich freue mich sehr über die Verleihung des Hermann-Neuhaus-Preises“, sagt er. „Ich werde das Preisgeld nutzen, um auch in Zukunft unsere Forschungsarbeit zur Ökologie der Meere weiter auszubauen.“

Mittlerweile ist aus dem Projekt die Fir­ma Hy­perSur­vey GmbH hervorgegangen, um die Vorteile der schnellen Überwachung von Ökosystemen einer breiteren Zielgruppe zugänglich zu machen. Chennu begleitet Hypersurvey als Mentor.

Weiterführende Links

Rückfragen bitte an:

Scientist

Forschungsgruppe Mikrosensoren

Dr. Arjun Chennu

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Raum: 

3223

Telefon: 

+49 421 2028-832

Dr. Arjun Chennu
Back to Top